Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner
Anzeigensonderveröffentlichung

Handwerk - Die gute Adresse

Die Plagegeister bleiben ausgesperrt



Insektenschutzgitter als Schiebetüren halten ungebetene Eindringlinge ab, lassen aber Licht und Luft ins Haus. Fotos: djd/jalcy
Insektenschutzgitter als Schiebetüren halten ungebetene Eindringlinge ab, lassen aber Licht und Luft ins Haus. Fotos: djd/jalcy
DER TAG WAR hektisch und anstrengend, umso mehr hat man sich eine erholsame Nachtruhe verdient. Bei geöffnetem Fenster und frischer Luftmöchte man sanft schlummern. Doch oft genug macht ein permanentes Surren den Plänen einen Strich durch die Rechnung: Fliegen, Mücken & Co. gehören zur warmen Jahreszeit einfach dazu.Während die Insekten in der Natur und im Garten unverzichtbar sind, werden sie in den eigenen vier Wänden schnell zur Plage. Laute Geräusche und Mückenstiche inklusive.
    
Mit einem Rolle findet sich eine komfortable Lösung, bestens geeignet für Dachfenster.
Mit einem Rolle findet sich eine komfortable Lösung, bestens geeignet für Dachfenster.
Unsichtbare Schutzgitter halten Störenfriede ab

Wer nicht selbst auf Insektenjagd gehen und auch den Einsatz chemischer Mittel vermeiden möchte, kann die kleinen Tierchen jetzt einfach und wirksam aussperren. Fast unsichtbare Schutzgitter an Türen und Fenster halten die Störenfriede ab – lassen aber dennoch viel Luft und Licht ins Haus.

„Mit dem Umweltbewusstsein und den Wunsch, den Lebensraum vom Menschen und Insekten auch ohne den Einsatz von Pestiziden wirkungsvoll zu trennen, ist die Nachfrage von hochwertigen Insektenschutzgittersystemen für Fenster und Türen kontinuierlich gestiegen“, sagt Firmenchef Christian Zinner.

Die langjährige Erfahrung des Unternehmens Zinner erlaubt es, für jeden Anwendungsfall optimal angepasste Insektenschutzlösungen anzubieten. Das ist einmalig. Die Firma Zinner Insekten Schutz-Gitter aus Marktleuthen setzt auf eine hohe Qualitätsgarantie. Um diese zu sichern, fließen die Innovationen und das technische Know-how aus dem Hause Neher in die Produktion ein.
So dünn wie ein menschliches Haar

Nur 0,13 Millimeter im Durchmesser misst beispielsweise der Faden des „Transpatec“-Gewebes von Neher. Hergestellt aus einem strapazierfähigen Hochleistungsfaden, ist das Material kaum dicker als ein menschliches Haar und sowohl von innen als auch von außen so gut wie unsichtbar. Bei großen Öffnungen, wie sie vor allem bei Wintergärten oder Fensterfronten zu finden sind, empfiehlt sich eine Schiebeanlage. Und wer den Insektenschutz schnell aus dem Sichtfeld schieben möchte, findet im Rollo eine komfortable Lösung – gut geeignet beispielsweise auch für Dachfenster.

Wer sich für einen Insektenschutz interessiert, sollte sich über die Bestandteile des jeweiligen Gewebes informieren. So enthalten herkömmliche Fiberglasgewebe, meist PVC-Beschichtungen, die gerade in der Anfangsphase Weichmacher ausdünsen können. Dieser Effekt wird bei Gittern aus PVC-freiem Kunststoff vermieden und diese garantieren nachts einen gesunden und erholsamen Schlaf sowie ein gesundes Raumklima. Das Fachhandwerk berät rund um die Themen Insektenschutz und Insektenschutzgitter umfassend. tth
    
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Zinner
Firma R. Schwab
Fensterbau Hohenberger
Sperschneider GmbH Sanitätshaus
deeg garten- und landschaftsbau gmbh
Schimmel bad & heizung
Malerfachbetrieb Müller

^
Datenschutz