Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus
Anzeigensonderveröffentlichung

Tag der Pflege 12. Mai 2020

Eine 24-Stunden-Pflege ist Vertrauenssache



Immer mehr ältere Menschen wollen so lang wie möglich in den eigenen vier Wändern gepflegt werden. Dies übernehmen zum großen Teil die Angehörigen. Ist dies nicht möglich, erfolgt die Pflege über Hauswirtschafts- und Betreuungspersonal, auch aus Osteuropa. Foto: dpa
Immer mehr ältere Menschen wollen so lang wie möglich in den eigenen vier Wändern gepflegt werden. Dies übernehmen zum großen Teil die Angehörigen. Ist dies nicht möglich, erfolgt die Pflege über Hauswirtschafts- und Betreuungspersonal, auch aus Osteuropa. Foto: dpa
IMMER MEHR MENSCHEN sind heute schon auf die Pflege durch ambulante Kräfte oder in einer stationären Einrichtung angewiesen. Wer die Dienste und Unterstützung bereits in Anspruch nimmt, schätzt die sehr wertvolle Hilfe. Wer Familienangehörige selbst pflegt und zusätzlich noch berufstätig ist, stößt sehr schnell an seine Belastungsgrenze. Sehr froh sind die Familienmitglieder, wenn sie Unterstützung oder professionelle Hilfe erhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege leisten verantwortungsvolle und anspruchsvolle Aufgaben. Arbeiten mit Herz und Hand lautet die Devise, wenn es um die Betreuung pflegebedürftiger Personen geht.

Die Ausbreitung der Infektionskrankheit Covid-19 wirft viele Fragen auf. Betroffen davon ist jeder Bereich des gesellschaftlichen Lebens. Natürlich auch die Betreuung von Menschen, die auf eine private Pflege Zuhause angewiesen sind und deren Pflege ausländi-sche Pflegekräfte übernehmen. In diesem Zusammenhang gilt als wichtigster Hinweis: Weiter auf Besonnenheit setzen. Denn dadurch kann man mit dem notwendigen Verhalten zum verantwortungsvollen Umgang mit der Infektionskrankheit beitragen.

Für Ursula Ott, Inhaberin des Pflegedienstes CPS 24 – Care Pro Senior in Geroldsgrün, stellt sich nicht die Frage, ob eine Pflege der Angehörigen durch eine Pflegekraft aus dem europäischen Ausland möglich ist. Sondern, die nach einer legalen Arbeit der Pflegekräfte in Deutschland. Die Basis ist, dass alle vermittelten Kräfte die Arbeit im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit aufnehmen können.

Ursula Ott bekommt zurzeit viele besorgte Anrufe von betroffenen Menschen, die ohne ihre 24-Stunden-Betreuungskraft die Pflege der Angehörigen nicht sicherstellen können, da ihre Pflegerin nicht ausreisen darf.

Ursula Ott stellt fest: Betreuungskräfte, die in Osteuropa bei einer Agentur sozialversichert fest angestellt sind – dies ist die einzige legale Möglichkeit als osteuropäische 24-Stunden-Betreuerin in Deutschland zu arbeiten – haben keine Probleme bei der Ein- und Ausreise.

Arbeitserlaubnis nach EU-Recht

Nicht ausreisen dürfen die sogenannten Schwarzarbeiter und die sogenannten „selbstständigen“ Pflegerinnen. Bei diesem Personenkreis handelt es ich um eine Scheinselbstständigkeit. Auch weil eine 24-Stunden-Betreuerin nicht mindestens drei Patientinnen gleichzeitig versorgen kann.

Um sicher zu sein: Die vermittelten Kräfte weisen nach, dass sie in einem legalen Arbeitsverhältnis, zum Beispiel in Polen, angestellt sind, und stellen dies mit den entsprechenden Papieren dar. Das garantiert, dass die Pflegekräfte nach EU-Recht in Deutschland in der Pflege arbeiten dürfen. tth

Rundum gut versorgt

JEDER MENSCH MÖCHTE ein möglichst langes Leben in Gesundheit. Altersbedingt erschweren häufig körperliche Einschränkungen das Leben Zuhause. Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen und für diesen Fall gibt es die Pflegeversicherung. Die Pflegeversicherung wurde am 1. Januar 1995 als eigenständiger Zweig der Sozialversicherung eingeführt. Die Pflegeversicherung: Es gilt eine umfassende Versicherungspflicht für alle gesetzlich und privat Versicherten. Alle, die gesetzlich krankenversichert sind, sind automatisch in der sozialen Pflegeversicherung versichert. Privat Krankenversicherte müssen eine private Pflegeversicherung abschließen. Wann Pflegebedürftige Leistungen aus der Versicherung bekommen und welche Leistungen das sind, hängt von der Dauer der Pflegebedürftigkeit, vom Pflegegrad und von der Art der Pflege ab.
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
CPS 24 - CareProSenior24
       
       

^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.

Datenschutz