Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag
Sonderveröffentlichung

Handwerk - Die gute Adresse

Gesund und ökologisch wohnen

Die Auswahl der Baumaterialien bestimmt mit darüber, wie ökologisch die Bilanz eines neuen Hauses ausfallen wird. Fotos: djd/bsb
Die Auswahl der Baumaterialien bestimmt mit darüber, wie ökologisch die Bilanz eines neuen Hauses ausfallen wird. Fotos: djd/bsb
DEUTSCHLAND HAT VERGLEICHSWEISE strenge Regeln und Gesetze, um die Gesundheit seiner Bürger zu schützen. Angesichts von rund 20000 verschiedenen chemischen Verbindungen, die beim Bau eines Hauses zum Einsatz kommen können, fühlen sich viele Bauherren dennoch verunsichert. Denn fast jeder legt Wert darauf, sein künftiges Heim möglichst wohngesund und schadstoffarm zu gestalten. 

Das perfekte ökologische Haus aber gibt es nicht, denn die Ansprüche der Bauherren differieren stark. Während für den einen vor allem ein schadstoffarmer Innenausbau wichtig ist, möchte sich ein anderer vor Elektrosmog schützen. Ein Dritter wünscht sich ein Haus, dessen Gesamtbilanz ökologisch optimal ausfällt. 

Bei einem neu zu bauenden Haus müssen im Prinzip alle Gewerke durch die „Wunschbrille“ des künftigen Hausbesitzers betrachtet werden. Wer konsequent ökologisch bauen will, wird beispielsweise nachwachsende Baumaterialien und Dämmstoffe bevorzugen, die bereits bei der Rohstoffgewinnung und Herstellung und bis hin zur Entsorgung gut abschneiden.Wer Elektrosmog reduzieren möchte, muss besonderes Augenmerk auf die Installationstechnik legen. Bei Kompletthausanbietern sind die Materialien meist bereits festgelegt, so dass der Kunde hier wenig Spielraum hat, spezielle Wünsche einzubringen. Im Innenausbau bei Wand-, Decken- und Bodenbelägen besteht dagegen oft noch mehr Gestaltungsfreiheit. Hier lassen sich Naturbaustoffe wie Lehm- oder Kalkputze, diffusions offene und schadstofffreie Farben oder unversiegelte, geölte Holzböden einsetzen.

Wer sich nicht ganz sicher ist, wo seine Bedürfnisse genau liegen, der kann sich mit der Hilfe ei- nes unabhängigen Bauherrenberaters mehr Klarheit verschaffen. Weiterführende Informationen zu den einzelnen Schwerpunkten wie ökologisches Heizen, Wandlasur und Wandfarbe, Dämmung mit Zelluloseflocken, Lehmbauplatten und Holzfaserdämmplatten erteilen die örtlichen Handwerksbetriebe. tth

Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Sperschneider
Firma R. Schwab
Zinner
Brendel Schreinerei und Bauelemente
deeg garten- und landschaftsbau gmbh
Maler Schäfer
Garten & Grün
Schimmel bad & heizung
Fa. D. Passing - Teppich- u. Polstermöbelreinigung
Malerfachbetrieb Müller

^
ÄndernEinverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".

Datenschutz