Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusWohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-GalerieKommunalwahl 2020
Sonderveröffentlichung

Handwerk - Die gute Adresse

Grünes Licht für sauberes Heizen

Kaminofen mit LED-Anzeige

Rot, blau oder grün? Ein Farbsystem im Sockelfuss des Kaminofens – fast nicht sichtbar und deshalb wenig störend – hilft, das Feuer zu meistern. Die LED-Anzeige signalisiert, ob umweltfreundlich geheizt wird. Foto: Leda Werk/akz-d
Rot, blau oder grün? Ein Farbsystem im Sockelfuss des Kaminofens – fast nicht sichtbar und deshalb wenig störend – hilft, das Feuer zu meistern. Die LED-Anzeige signalisiert, ob umweltfreundlich geheizt wird. Foto: Leda Werk/akz-d
„DER OFEN IST aus“. Während im Volksmund die Redensart für viele Situationen angewendet wird, ist diese für wenig erfahrene Besitzer eines Kaminofens durchaus wortwörtlich zu verstehen. Denn besonders bei Anfängern erlischt so manches Feuer leider früher als beabsichtigt. Es braucht ein wenig Zeit, bis Ofenbesitzer ein Gespür dafür haben, wann Holzscheite nachgelegt werden sollten und wie die Verbrennungsluft optimal einzustellen ist.

Elektronische Heizhilfe gibt Unterstützung

Ob man gut heizt oder nicht, zeigt stets das Licht: Die elektronische Heizhilfe eines deutschen Ofenherstellers unterstützt dabei, dieses Gefühl zu entwickeln, und sorgt dafür, dass der Ofen mit der richtigen Temperatur betrieben wird. So entsteht vom ersten Knistern an eine behagliche Atmosphäre.

Die Heizhilfe ist als dezente LED-Leuchte optional im Sockel einiger Ofen-Modelle platziert. Drei verschiedene Farben zeigen dem Betreiber an, ob die Temperatur im Brennraum der Abbrandphase entspricht oder ob ein Eingreifen nötig ist. Rot bedeutet: zu große Hitze. Blau heißt: zu geringe Temperatur. Und Grün signalisiert: alles ok! Luftzufuhr und Scheitmenge sind richtig aufeinander eingestellt – so verbrennt das Holz gleichermaßen wirtschaftlich und umweltgerecht. Optional kann auch ein Katalysator eingebaut werden, der die Emissionen noch weiter mindert.

Vor diesem Hintergrund ist gesichert, dass den Kaminöfen die höchstmögliche Energieeffizienzklasse A+ zugeordnet ist. Mit einer Heizleistung von vier kW eignen sich die schlanken Gussöfen – elegant rund oder stilvoll eckig – besonders für Niedrigenergiehäuser mit einem hohen Dämmstandard. Denn diese Gebäude haben nur einen geringen Wärmebedarf. Und wird mehr Leistung an einem kalten Winterabend benötigt, dann ist das kein Problem, da die Kaminöfen auch für sechs kW geprüft und zertifiziert sind.

Die doppelte Prüfung sorgt dafür, dass sie sowohl mit kleiner als auch mit großer Holzauflage stets klimaschonend und daher umweltfreundlich zu nutzen sind. akz-d/tth

Kachelofeneinsatz unkompliziert tauschen

DIE BUNDESIMMISSIONSSCHUTZVERORDNUNG SCHREIBT vor, dass Kachelöfen, die vor dem 1. Januar 1994 in Betrieb genommen wurden, bis Ende des Jahres modernisiert, ausgetauscht oder stillgelegt werden müssen. Zum Stichtag 31. Dezember 2020 sind sie älter als 27 Jahre. Für den schnellen und einfachen Austausch hat einer der führenden Hersteller hochwertiger Ofentechnik in Deutschland die Baureihe „Renova“ konstruiert. Deren Brennzellen überzeugen mit geringen Emissionen und einer hoher Effizienz. Hergestellt aus hitzebeständigem Stahl, weisen die Brennzellen der „Renova“-Reihe eine hohe Langlebigkeit auf. Mit der Energieeffizienzklasse A+ und einem Wirkungsgrad von über 85 Prozent zeigen sie zudem, was in ihnen steckt: Denn die moderne Technik erfüllt die höchsten Ansprüche. Wer Kontraste zum Tanz der lodernden Flamme wünscht, kann sich den Feuerraum auch mit dunkler Schamotte gestalten lassen. Weitere Informationen gibt es beim Fachbetrieb. akz-d/tth
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Firma R. Schwab
deeg garten- und landschaftsbau gmbh
Sanitätshaus Sperschneider
Schimmel bad & heizung
Malerfachbetrieb Müller

^
Datenschutz