Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"BlitzerwarnerCoronavirus
Anzeigensonderveröffentlichung

Handwerk - Die gute Adresse

Holz – Energiequelle für behagliche Wärme

Die Wintertage entspannt vor dem Kaminofen ausklingen zu lassen ist Balsam für die Seele. Beim heutigen Marktangebot findet jeder das Modell, welches zu den persönlichen Vorstellungen passt. Foto: Spartherm/akz-d
Die Wintertage entspannt vor dem Kaminofen ausklingen zu lassen ist Balsam für die Seele. Beim heutigen Marktangebot findet jeder das Modell, welches zu den persönlichen Vorstellungen passt. Foto: Spartherm/akz-d
SPÄTESTENS WENN SICH die Blätter draußen leuchtend gelb und rot färben und es am Morgen frisch und kühl wird, dann ist es Zeit, über die Heizung und den Winter nachzudenken. Dabei sind zunächst Überlegungen anzustellen, welche Energiequelle eingesetzt werden soll. Wenn die Heizkosten bei dieser Entscheidung eine Rolle spielen – rund 30 Prozent der gesamten Nebenkosten einer Wohnung entfallen auf die Heizkosten –, dann kristallisiert sich rasch eine Lösung heraus. Denn Holz ist in Sachen Heizkosten nicht zu schlagen. Der Preis pro Kilowattstunde liegt viel niedriger als bei Strom, Öl oder Gas. Studien zeigen etwa, dass Ölheizungen fast doppelt so teuer sind wie Holzwärme. Auch als Zusatzheizung und Unterstützung einer bestehenden Heizanlage macht eine Holzheizung, wie in Form eines Kaminofens, eine gute Figur. Durch ihn lassen sich Kosten sparen und schnell auf Kälteeinbrüche reagieren.

Eine umfassende Beratung ist nötig

Ist nun die Entscheidung für eine Holzheizung getroffen, so stellen sich weitere Fragen. Bei einem Kaminofen ist das zunächst die richtige Dimensionierung. Denn ein solcher frei stehender Ofen gilt im Rahmen der BundesImmissionsSchutzVerordnung (BImSchV) als Einzelraumfeuerungsanlage und kann angrenzende Räume mit erwärmen. Die Dimensionierung eines Ofens ab Nennleistung von sechs Kilowatt (kW) muss sich aber an Größe und Zustand des Aufstellraumes orientieren. Der Zustand des Raumes lässt sich aus dem Baujahr beziehungsweise einer eventuellen energetischen Sanierung des Hauses ableiten. Daraus ergeben sich letztlich die Werte der optimalen Nennwärmeleistung für Kaminöfen und Pelletöfen. Die passende Dimensionierung des Ofens ist auch wichtig, um diesen richtig betreiben zu können.

Wenn der Kaminofen weder überheizt noch unterfordert werden muss, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen, dann werden auch optimale Wirkungsgrade und saubere Verbrennung erreicht. Das dankt der Ofen mit einer sauberen Sichtscheibe, einer langen Lebensdauer und mit einer wunderschönen Flamme, deren Anblick das Herz erfreut.

Design lässt keine Wünsche offen

Die Frage nach dem richtigen Design ist dann ein Klacks: Bei dem heutigen, vielfältigen Marktangebot findet jeder das zu den eigenen vier Wänden passende Modell. Am besten beim Fachhändler und Kaminkehrer nachfragen, die auch bei der richtigen Dimensionierung oder Fragen zum geeigneten Schornstein beratend zur Seite stehen. Letztlich aber muss der für den betreffenden Wohnbezirk zuständige Kaminkehrermeister die Anlage abnehmen und dies in einem Protokoll festhalten. HLC/tth
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Herbert Bär Bauelemente
Andreas Felber Bodenleger
Firma R. Schwab
Klaus Russler
Siegel Wärme & Wasser
Sanitätshaus Sperschneider
deeg garten- und landschaftsbau gmbh
Schimmel bad & heizung
Tekha Hausgeräte Service
Malerfachbetrieb Müller

^
Datenschutz