Lade Login-Box.
Corona Tickerzum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus
Anzeigensonderveröffentlichung

Handwerk - Die gute Adresse

Unbedenkliche Fassaden-Beschichtungen



Grünfärbungen an der Fassade sehen unschön aus und beeinträchtigen den Wert einer Immobilie. Biozid-ausgerüstete Fassadenfarben bieten Schutz. Foto: djd/dli
Grünfärbungen an der Fassade sehen unschön aus und beeinträchtigen den Wert einer Immobilie. Biozid-ausgerüstete Fassadenfarben bieten Schutz. Foto: djd/dli
DER BEFALL MIT Pilzen und Algen kann dazu führen, dass frisch renovierte Fassaden bereits nach wenigen Jahren alt aussehen. Der Grund: Feuchtigkeit durch Regen und Tauwasser sowie organische Schmutzpartikel aus der Luft bieten den Mikroorganismen ausreichende Wachstumsbedingungen.

Gefährdet sind Hauswände in der Nähe von Gewässern, in Nebelgebieten und dort, wo Gehölze oder Bewuchs unmittelbar an die Fassade reichen. Sie trocknen bei Regen langsamer ab, und der Tauwasser-Niederschlag nimmt zu. Die Fassade ist häufiger feucht, Verfärbungen durch Pilze und Algen können sich schneller bilden.

Einfluss auf den Bewuchs durch Pilze und Algen haben auch der verwendete Putz und die Fassadenbeschichtung. Eine Untersuchung des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) ergab, dass organische Putze ohne biozide Ausrüstung schneller von den Mikroorganismen befallen werden als pastöse Putze mit Wirkstoffen gegen Mikroorganismen. Das kommt insbesondere bei Putzen vor, die seit Jahrzehnten an der Fassade haften. Den besten Schutz bieten der Studie zufolge Putze, die mit biozid ausgerüsteten Fassadenfarben überstrichen wurden. Ein entsprechender Anstrich kann daher besonders in Regionen mit feuchtem Mikroklima, an verschatteten Hausbereichen oder bei organischen Belastungen wie Pollenflug am Waldrand sinnvoll sein.

Gesundheitliche Bedenken bestehen beim bestimmungsgemäßen Einsatz biozid ausgerüsteter Fassadenfarben nicht. Nur Stoffe, für die eine sichere Verwendung nachgewiesen werden kann, erhalten nach europäischem Recht eine Zulassung. In der Regel sind sie weder als flüssige oder pastöse Masse noch getrocknet an der Fassade gesundheitsschädlich.

Durch optimierte Rezepturen und den Einsatz mikroverkapselter Wirkstoffe sorgen die Hersteller dafür, dass eine optimale Funktion schon bei geringer Freisetzung und Auswaschung der Wirkstoffe erreicht wird. So weisen die heute eingesetzten Wirkstoffe gegen Pilze und Algen nur noch eine minimale Wasserlöslichkeit auf. tth
  

Anforderungen an die Fassadenfarben

Den Fassadenfarben kommen unterschiedliche Aufgaben zu: Sie übernehmen einen Wetter- wenn nicht sogar Wärmeschutz. Je weniger Feuchtigkeit in ein Mauerwerk eindringt, desto geringer ist der Wärmeverlust (Verdunstungskälte). Anforderungen an eine Fassadenfarbe sind eine hohe Wetterbeständigkeit, gute UV- und Lichtbeständigkeit, starker Schutz vor sauren Umweltpartikeln, CO²-Einwirkung sowie Algen- und Pilzbefall. tth
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Maler Wich
Zinner
Weiss-Küchen
Heindl Kamin Meisterbetrieb
Sanitätshaus Sperschneider
Brendel Schreinerei und Bauelemente
deeg garten- und landschaftsbau gmbh
Schimmel bad & heizung
Tekha Hausgeräte Service
Malerfachbetrieb Müller

^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.

Datenschutz