Lade Login-Box.
Topthemen: Hofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER SelbBlitzerwarner
Sonderveröffentlichung

Volksradfahren

Willkommen zum „Festival der Pedale“

Am Sonntag beim TV Kleinschwarzenbach

Auch für Familien ist das Kleinschwarzenbacher Volksradfahren stets ein Erlebnis. Fotos: wb
Auch für Familien ist das Kleinschwarzenbacher Volksradfahren stets ein Erlebnis. Fotos: wb
LEUTE, DIE MIT dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind, entdecken oft interessante Dinge, die sie beim Vorbeifahren mit dem Auto gar nicht beachten. Schöne Momentaufnahmen in der Landschaft, wunderbare Aussichten oder in Stein gemeißelte Hinweise, wann historische Bauwerke errichtet wurden.  

Eine Gelegenheit solche Kleinode der Heimat zu sehen, bietet jährlich der Helmbrechtser Volksfahrradtag, veranstaltet vom TV Kleinschwarzenbach. Zur 36. Auflage der Breitensportveranstaltung am kommenden Sonntag, 25. August, bieten die Organisatoren um Stefan Pöhlmann drei Strecken an.  

Bereits am 23. August findet im Zelt am TVK-Sportgelände ab 18.30 Uhr ein fränkischer Abend statt.

Erstmals führt die große Route über 70 Kilometer über den Waldstein und verlangt von den Beteiligten, die sich für den „langen Kanten“ entscheiden, die Bewältigung einiger Höhenmeter. Wer aber lieber eine kürzere Strecke wählt, darf gern die ausgeschilderten Routen über 49 und 21 Kilometer in Angriff nehmen.
  
Mach mal Pause: Bei dieser tauschen sich die Radler über die Erlebnisse im Verlauf der Strecken aus.
Mach mal Pause: Bei dieser tauschen sich die Radler über die Erlebnisse im Verlauf der Strecken aus.
Start ist jeweils auf dem Vereinsgelände des TV Kleinschwarzenbach auf dem Stadelberg. Von dort aus geht es über die Ottengrüner Heide in Richtung Münchberg und nach Straas und weiter auf idyllischen Wegen zum Bauernhofmuseum in Kleinlosnitz. Die konditionsstarken Sportler der großen Strecke erreichen dann Zell, erklimmen die Kammlinie des Waldsteins und umrunden teilweise den See in Weißenstadt. Kleinschloppen und Kirchenlamitz sind die nächsten Stationen. Schon bald heißt es wieder kräftig in die Pedale treten, denn der Fichtelgebirgskamm muss erneut überquert werden. Die Radler verlassen dann den Landkreis Wunsiedel und haben nun das idyllisch gelegene Dorf Hallerstein vor sich. Vom Förmitzspeicher führt die Tour weiter nach Albertsreuth, dort trifft man auf die Radler, die sich für die mittlere Strecke (49 Kilometer) entschieden haben. Diese Route biegt bei Großlosnitz nach links ab und spart den Waldstein aus. Gemeinsam geht es nun nach Seulbitz. Hier müssen die Sportler die Bahnlinie überqueren und ein paar Kilometer auf der Kreisstraße weiterradeln. In Wölbersbach heißt es links abbiegen, um nach Markersreuth zu fahren. Nach Überquerung der Kreuzung Schotteneinzel an der B 2 kommen die Ausflügler schließlich in Jehsen an. Bevor es unter der A 9 hindurch geht, stoßen die Teilnehmer von der kleinen Strecke (21 Kilometer) zum Tross. Ab hier sind wieder die Radler aller drei Routen gemeinsam unterwegs in Richtung Ziel, das sie über Schwarzholzwinkel, Meierhof und Haide anvisieren.

Es handelt sich wohl um eine der an Höhenmetern reichsten Strecken bisher – aber deshalb ist die Teilnahme am „Festival der Pedale“ nicht weniger reizvoll. Und die Technik der Fahrräder im Jahr 2019 gibt ja so einiges mehr her als die Drahtesel, die beim ersten Helmbrechtser Volksradfahren anno 1983 im Einsatz waren. Trotzdem: Wer diese Strecke bewältigt hat, der hat sich nun ein „Radler“, eine deftige Brotzeit oder ein paar Kohlenhydrate in Form von leckerem Kuchen verdient. WB
  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
Stadt Helmbrechts
Wolfgang Feilner
Landbierzentrum Oberfranken Getränke Dietrich
Radsport Wirth
Andrea Popp

^
Datenschutz